Wie sicher fühlen sich die Bewohner in Hemmingen.

Die erste Bürger-Befragung gab es im Jahr 2002.
Eine neue Bürger-Befragung gab es im Jahr 2010.
Manche Fragen gab es in beiden Bürger-Befragungen.
Damit kann man sehen, was sich verändert hat.

Diese Gruppen haben sich die Fragen ausgedacht:

  • Die Lenkungs-Gruppe vom Präventions-Rat
  • Mitglieder vom Präventions-Rat
  • Die Verwaltung von Hemmingen

Eine Firma hat die Frage-Bögen ausgewertet.
Das heißt:
Die Firma hat sich die Frage-Bögen angesehen.
Die Firma hat alle wichtigen Infos aufgeschrieben.
Die Firma hat dem Präventions-Rat die wichtigen Infos erzählt.
Die Firma heißt: e.mares

Die Befragung 2010

Die Stadt Hemmingen möchte:
Das viele Menschen bei der Befragung mitmachen.
Alle Menschen ab 14 Jahren konnten mitmachen.
Die Bürger konnten alles über die Befragung in der Zeitung lesen.
Die Stadt Hemmingen hat 3500 Bewohner gefragt.
Es haben 1000 Bewohner geantwortet.

Die Bürger waren:

  • aus vielen Stadt-Teilen
  • unterschiedlich alt
  • Männer und Frauen

Die Bürger haben den Frage-Bogen im Oktober 2010 bekommen.
Die Befragung war am 20. November 2010 zu Ende.

Auswertung der Befragung

In der Auswertung stehen die wichtigen Infos von der Befragung.
Die Stadt Hemmingen hatte Fragen zu einigen Problemen:
Viele Autos fahren durch Hemmingen.
Es ist oft sehr laut.
Die Bürger möchten:
Es soll leiser werden.

Zum Beispiel durch:

  • Ampeln
  • langsam fahren

In Hemmingen gibt es viele Geh-Wege.
Und Fahrrad-Wege.
Manche Wege haben Schäden.
Man muss die Schäden in Ordnung bringen.
Vielleicht baut die Stadt Hemmingen neue Wege.
Viele Straßen in Hemmingen sind zu dunkel.
Die Straßen und Wege brauchen mehr Licht.
Die Bürger in Hemmingen möchten zum Beispiel Lampen.
Dann sind die Straßen heller.

Die Bürger in Hemmingen wünschen sich mehr:

  • Ärzte
  • Apotheken
  • und Geschäfte

Dann müssen die Bürger nicht so weit fahren.
Die Hunde-Besitzer müssen den Hunde-Kot weg-werfen.
Die Hunde müssen an die Hunde-Leine.
Die Stadt Hemmingen soll ältere Menschen vor Betrügern warnen.
Zum Beispiel:
Ältere Menschen bekommen Schulungen.
Alkohol und Drogen sind gefährlich.
Die Stadt Hemmingen soll die Jugendlichen noch mehr beraten.
Die Schulen in Hemmingen sollen gewalt-frei sein.

Das bedeutet:

  • keine Körper-Verletzung
  • und keine Beleidigungen

Kinder wollen spielen.
Jugendliche brauchen Beschäftigungen.
Dafür braucht die Stadt Hemmingen mehr:

  • Spiel-Plätze
  • Freizeit-Räume
  • und Sport-Angebote

Die Stadt Hemmingen soll sicher und sauber sein.
Das heißt zum Beispiel:

  • Autos und Gebäude werden nicht kaputt gemacht.
  • und es soll kein Müll rumliegen.

Die Ergebnisse der Befragung standen in der Zeitung.
Das war am 14. März 2011.
Die Mitglieder vom Präventions-Rat haben über die Befragung gesprochen.
Die Mitglieder vom Prävention-Rat haben überlegt:
Wie kann man die wichtigen Sachen gut verändern.
Das war am 11.April 2011.